Montana Alta bis vor Cruz Grande

Am Morgen war es noch recht frisch und die Täler im Nebel.

Am Morgen war es noch recht frisch und die Täler im Nebel.

Aber nachdem die Sonne hervorgekommen ist, das Zelt getrocknet und ich gefrühstückt hatte, wurde es gleich wieder warm! Der Weg windet sich, manchmal nicht so gut erkennbar, durch den Pinienwald.

Aber nachdem die Sonne hervorgekommen ist, das Zelt getrocknet und ich gefrühstückt hatte, wurde es gleich wieder warm! Der Weg windet sich, manchmal nicht so gut erkennbar, durch den Pinienwald.

In der Kompasskarte ist eine direkte Verbindung vom ‚Morro de las Hierba Huerto‘ zur ‚Degollada del Sordo‘ eingetragen. Darauf hatte ich mich verlassen. Aber als ich oben auf dem ‚Morro de las Hierba Huerto‘ stand, sah ich, dass das nur über einen Felsabhang geht:

Blick von Norden auf den 'Morro de las Hierba Huerto'. Vom Funkturm geht kein Weg direkt nach Norden!

Blick von Norden auf den ‚Morro de las Hierba Huerto‘. Vom Funkturm geht kein Weg in Richtung zum Aufnahmestandpunkt!


Ich musste daher wieder ein längeres Stück Weg zurück, etwas in das Tal des Chira-Stausees (Embalse de Chira) absteigen und dann wieder hoch.
Vom 'Morro de las Hierba Huerto' hat man einen schönen Blick auf das Inselwahrzeichen, den 'Roque Nublo'.

Vom ‚Morro de las Hierba Huerto‘ hat man einen schönen Blick nach Norden auf das Inselwahrzeichen, den ‚Roque Nublo‘.


Nicht viel später suchte ich mir einen schönen Platz abseits des Weges, um zu lesen und dort zu übernachten. Von dort hatte ich auch einen schönen Blick über den Parque National de Pilancones bis nach Maspalomas.
Blick zurück über den Parque Natural de Pilancones bis nach Maspalomas

Blick zurück über den Parque Natural de Pilancones bis nach Maspalomas