Der Verkehr und andere Auffälligkeiten in Kathmandu

Der Verkehr

Der Verkehr in Kathmandu war für mich schwer erträglich. Auf engen, löchrigen Straßen drängen sich Autos, viele Motorräder, die Fußgänger und die Straßenhändler – aber es fließt. Am besten ist dies in den folgenden Videos zu sehen:


Der öffentliche Nahverkehr

Der Verkehr bewegt sich fast nur im Schritt-Tempo. Aber als Fußgänger läuft man immer einem Auto oder Motorrad hinterher. Der Mundschutz, den viele tragen, hilft aber auch nicht gegen die Abgase…

Auffällig sind die vielen Motorräder. Vielleicht haben die Fahrer die Hoffnung, leichter als mit einem Auto einen Parkplatz zu finden, und schneller durchzukommen…

Die Strommasten

Die Strommasten sind abenteuerlich. Die häufigen Stromausfälle liegen aber nicht an den Strommasten, sondern an der unzureichenden Kapazität der Stromerzeuger.

Verkaufsstände

Neben den schmalen Läden an den Straßenseiten sitzen viele Händler einfach auf der Straße:

Wohnen

Kathmandu ist fast ohne Planung einfach gewachsen. Gewohnt wird in den 4 – 6 -stöckigen Häusern. Aber es gibt auch Ausnahmen:


Aber es gibt auch - mitten in der Stadt - noch Felder, wo wie auf den Dörfern Getreide angebaut wird.

Aber es gibt auch – mitten in der Stadt – noch Felder, wo wie auf den Dörfern Getreide angebaut wird.

Abfall

In Kathmandu gibt es bisher keine geordnete Abfallbeseitigung, auch kein Abwassersystem. Vieles landet im Fluss.

Schule

Die Schulen auf den Dörfern im Dolpo waren viel schöner. Aber immerhin gibt es hier sogar Montessori-Schulen!
2014-09-29 16-36-19 - DSC02437

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.