Ringmo bis Waldcamp am Phoksumdo-Fluss

Der Weg am Phoksumdo-See entlang (‚Devils Trail‘) ist einer der eindrucksvollsten Strecken dieses Trails.

An unserem Lagerplatz grast eine Yak-Kuh (tibetisch: bri) mit ihrem Kalb.

An unserem Lagerplatz grast eine Yak-Kuh (tibetisch: bri) mit ihrem Kalb.

Eine Einwohnerin hat sich ruhig am Zeltplatz hingesetzt. Sie erwartet selbstverständlich von Ausländern medizinische Hilfe. Kim, unsere Leiterin, begleitet von Leo, Professor und Notfallarzt der Universität, sind hierzu bestens geeignet.

Eine Einwohnerin hat sich ruhig am Zeltplatz hingesetzt. Sie erwartet selbstverständlich von Ausländern medizinische Hilfe. Kim, unsere Leiterin, begleitet von Leo, Professor und Notfallarzt der Universität Stanford, sind hierzu bestens geeignet.

Der Anfang unseres Weges am Phoksumdo-See. Dies ist ein seit Jahrhunderten benutzter Karawanenweg.

Der Anfang unseres Weges am Phoksumdo-See. Dies ist ein seit Jahrhunderten benutzter Karawanenweg.

Erster Blick zurück auf unseren Lagerplatz. Die Mannschaft baut noch die Zelte ab.

Erster Blick zurück auf unseren Lagerplatz. Die Mannschaft baut noch die Zelte ab.

Hier sieht man schön den ausgesetzten Weg. Auf den Berghang im Hintergrund mussten wir dann hochsteigen - unten war eine Wegführung nicht möglich.

Hier sieht man schön den ausgesetzten Weg. Auf den Berghang im Hintergrund mussten wir dann hochsteigen – unten war eine Wegführung nicht möglich.

Noch mehr ausgesetzter Weg. In dem Film 'Himalaya' hat man hier Yak-Attrappen in den See stürzen lassen.

Noch mehr ausgesetzter Weg. In dem Film ‚Himalaya‘ hat man hier Yak-Attrappen in den See stürzen lassen.

Dieser Yak-Bulle wurde in einer Seebucht in Quarantäne gehalten. Er ist zu aggressiv und wurde daher in dieses einsame Eck gebracht. Die Einsamkeit soll ihn wieder zur Besinnung bringen.

Dieser Yak-Bulle wurde in einer Seebucht in Quarantäne gehalten. Er ist zu aggressiv und wurde daher in dieses einsame Eck gebracht. Die Einsamkeit soll ihn wieder zur Besinnung bringen.

Wieder ein Blick zurück an diesem herrlichen Herbsttag.

Wieder ein Blick zurück an diesem herrlichen Herbsttag.

Die Baumgestalten am Weg haben mich fasziniert. Dies ist eine Birke.

Die Baumgestalten am Weg haben mich fasziniert. Dies ist eine Birke.

Ein typisches Stück des Weges. Es ist sehr trocken und staubig.

Ein typisches Stück des Weges. Es ist sehr trocken und staubig.

Trotz des Staubes, und obwohl es schon Herbst ist, blühen kleine Blumen.

Trotz des Staubes, und obwohl es schon Herbst ist, blühen kleine Blumen.

Die Herbstfärbung der Birken.

Die Herbstfärbung der Birken.

An anderen Bäumen färben sich im Herbst die Blätter rot.

An anderen Bäumen färben sich im Herbst die Blätter rot.

Jetzt führt der Weg weit oberhalb des Sees.

Jetzt führt der Weg weit oberhalb des Sees.

Wieder ein Blick auf den See und ein Flußtal. Das Blau dieses Sees ist unglaublich.

Wieder ein Blick auf den See und ein Flußtal, das auch als Weide dient. Das Blau dieses Sees ist unglaublich.

Unterwegs begegnet uns eine Yak-Karawane.

Unterwegs begegnet uns eine Yak-Karawane.

In unserer Sprechweise kommen die Tiere zurück von der Sommeralm.

In unserer Sprechweise kommen die Tiere zurück von der Sommeralm.

Geführt werden sie von einer Bäuerin.

Geführt werden sie von einer Bäuerin.

Dann treffen wir auf eine Ziegenherde, wahrscheinlich auch von der Sommeralm.

Dann treffen wir auf eine Ziegenherde, wahrscheinlich auch von der Sommeralm.

Sehr nah haben mich die Ziegen nicht an sich herangelassen. Sie wichen mir ohne große Hektik aus.

Sehr nah haben mich die Ziegen nicht an sich herangelassen. Sie wichen mir ohne große Hektik aus.

Dann ging es in das zunächst flache Tal des Phokusmdo-Flusses.

Dann ging es in das zunächst flache Tal des Phokusmdo-Flusses.

Aber auch hier wachsen im Staub unverdrossen kleine Blumen.

Aber auch hier wachsen im Staub unverdrossen kleine Blumen.

Der Fluss hält kleine Abenteuer für uns und unsere Träger bereit:

Dann kommen schon die ersten Schneeberge und Gletscher näher.

Dann kommen schon die ersten Schneeberge und Gletscher näher.

Unser Lagerplatz liegt auf dem Weg. Eine große Yak-Herde, von mehreren berittenen Hirten begleitet, weicht in das Flußtal aus: