Fahrradrunde durch die Oberpfalz

Der Bayerische Wald war mir noch recht unbekannt. Als Vorschlag hatte ich vom Goldsteig gehört. Dann sah ich im Bike-Magazin den Artikel über eine dreitägige Mountain-Bike Runde durch die Oberpfalz, wo die erste Etappe auf dem Goldsteig entlangführt. Im Rückblick war das für mich keine gute Idee – beim Fahren bin ich auf den Iron Curtain Trail, die Fahrradroute entlang des ehemaligen eisernen Vorhangs gekommen, und wäre besser diese Route gefahren.

Tag 1: Marktredwitz bis Neustadt an der Waldnaab

Der Tourenvorschlag beginnt in Waldershof, nahe Marktredwitz. Ich bin mit der Bahn bis Marktredwitz gefahren und kam dort gegen 12 Uhr mittags an. Das war schon recht spät, und der Himmel war dunkel. Dann ging es auf dem Goldsteig hinauf auf die Ruine Weißenstein. Es fing kräftig an zu regnen, und ich konnte öfter nur schieben.

Auf der Burg finden viele kulturelle Veranstaltungen, wie Musikfestivals, aber auch Gottesdienste statt.

Als ich an der Burg ankam, hörte es glücklicherweise auf zu regnen. Dann zog sich die Strecke an den Teichen entlang. In Falkenberg machte ich eine kleine Pause. Von dort ging es über 10 km durch das malerische Tal der Waldnaab. Ich hätte dort schon aufhören sollen.

Tag 2: Neustadt an der Waldnaab bis Bärnau

Von Neustadt an der Waldnaab führt ein sehr schöner Fahrradweg auf einer ehemaligen Bahnstrecke über Vohenstrauß nach Pleystein. Dort trifft der Weg auf die Fahrradroute Prag – Nürnberg – Paris. Rückblickend betrachtet, wäre eine Fahrt von Floß zur KZ Gedenkstätte Flossenbürg und von dort zum Rabenberg (Rozhledna Havran, s.u.) aufschlussreicher gewesen.

Auf dem Rabenberg (Havran) in Tschechien ist anstelle eines ehemaligen Funklauschturms ein Aussichtsturm…

Tag 3: Bärnau über Neualbenreuth bis Wiesau

Nach Bärnau bin ich bis Mähring die ‚Grünes Dach‘ Fahrradroute gefahren. Ich habe aber den Eindruck – und der verstärkte sich bei der späteren Fahrt von Neualbenreuth nach Wiesau – dass die bayerischen Fahrradwege doch hauptsächlich auf normalen Landstraßen geführt werden, wo Autos mit hoher Geschwindigkeit an einem vorbeibrausen.

Deshalb war ich froh, in Mähring einen Wegweiser ‚Iron Curtain Trail‚ zu finden. Dort hatte ich sehr schwachen Internetzugang, konnte aber einiges über diese Fahrradroute lesen. Nach Mähring bog sie auf schönen Feld- und Waldwegen nach Tschechien ab. Ich folgte der Beschilderung. Aber in Tschechien war sie für mich verwirrend – die Route schien wieder zurück nach Deutschland zu führen. Daher musste ich mit meinen Offline-Karten auf dem Garmin navigieren. Aber als ich dann merkte, dass meine Route über den Dyleň führte (Tillenberg, 939m Höhe), bog ich vorher ab und erreichte wieder die – sehr anstrengende – Bike-Magazin Route, die direkt auf der Grenze verläuft, aber auf einem sehr wurzeligen und teilweise für mich nicht mehr befahrbaren Weg.

Ab Neualbenreuth, wo ich Rast machen wollte, aber nichts passendes fand, entschied ich, rasch nach Wiesau zu fahren. Dort erreichte ich um 16:00 Uhr einen Direktzug zurück nach München. Ich fuhr auf ausgewiesenen Wegen des bayerischen Radlnetzes, die aber zum größten Teil wieder auf Landstraßen verliefen. Nur von Schachten über Wernersreuth nach Zirkenreuth führte die Radroute auf sehr schönen Waldwegen.