Überblick: Gesamte Trekkingtour im Dolpo

Hier das Höhenprofil der gesamten Tour, gemessen von Garmin:

Gemessenes Höhenprofil mit Garmin

Gemessenes Höhenprofil mit Garmin

Min: 2.062 m, Max: 5.365 m;
Anstieg (Ascent): 8394 m, Abstieg (Descent): 8782 m

Und das ist die Gruppe aus 14 Teilnehmern aus USA, Australien, Kanada und einem Engländer.

1-DOLPO TREK OCT 2014 (406)

Mit uns waren 6 Küchenhelfer, und 4 Pferdetreiber. 28 Pferde haben unsere Lasten getragen. Jeder musste nur noch einen Tagesrucksack tragen.

Die Tour wurde perfekt organisiert von Kim Bannister: http://kamzang.com/ mit Lhakpa Dorji Sherpa http://www.khumbuadventures.com/

Die einzelnen Etappen

Was mir so auffiel

Weitere Bilder

Bilder von Roger Nix dieser Tour: Das Fotobuch von Roger Nix

Der Verkehr und andere Auffälligkeiten in Kathmandu

Der Verkehr

Der Verkehr in Kathmandu war für mich schwer erträglich. Auf engen, löchrigen Straßen drängen sich Autos, viele Motorräder, die Fußgänger und die Straßenhändler – aber es fließt. Am besten ist dies in den folgenden Videos zu sehen:


Der öffentliche Nahverkehr

Der Verkehr bewegt sich fast nur im Schritt-Tempo. Aber als Fußgänger läuft man immer einem Auto oder Motorrad hinterher. Der Mundschutz, den viele tragen, hilft aber auch nicht gegen die Abgase…

Auffällig sind die vielen Motorräder. Vielleicht haben die Fahrer die Hoffnung, leichter als mit einem Auto einen Parkplatz zu finden, und schneller durchzukommen…

Die Strommasten

Die Strommasten sind abenteuerlich. Die häufigen Stromausfälle liegen aber nicht an den Strommasten, sondern an der unzureichenden Kapazität der Stromerzeuger.

Verkaufsstände

Neben den schmalen Läden an den Straßenseiten sitzen viele Händler einfach auf der Straße:

Wohnen

Kathmandu ist fast ohne Planung einfach gewachsen. Gewohnt wird in den 4 – 6 -stöckigen Häusern. Aber es gibt auch Ausnahmen:


Aber es gibt auch - mitten in der Stadt - noch Felder, wo wie auf den Dörfern Getreide angebaut wird.

Aber es gibt auch – mitten in der Stadt – noch Felder, wo wie auf den Dörfern Getreide angebaut wird.

Abfall

In Kathmandu gibt es bisher keine geordnete Abfallbeseitigung, auch kein Abwassersystem. Vieles landet im Fluss.

Schule

Die Schulen auf den Dörfern im Dolpo waren viel schöner. Aber immerhin gibt es hier sogar Montessori-Schulen!
2014-09-29 16-36-19 - DSC02437

Das Hotel Yak&Yeti

Das Hotel Yak&Yeti ist ein ‚Business‘-Hotel – viel gepflegter, als die typischen Guesthouses. Es hat eine geregelte Strom- und Wasserversorgung. Der Wellness-Bereich wird hauptsächlich von Geschäftsleuten aus Kathmandu bevölkert, da man sich im Hotel problemlos nach dem Tennis duschen kann.

Der gepflegte Garten des Hotels.

Der gepflegte Garten des Hotels.

Im Hintergrund ein großes Restaurant, in dem, als ich am Schwimmbad mich sonnte, eine Tagung über Abwasserwirtschaft stattfand. Dabei hielt der Ministerpräsident ein Rede. Alle Straßen zum Hotel waren von Polizei und Militär stark bewacht.  Abwasserwirtschaft stattfand.

Im Hintergrund ein großes Restaurant, in dem, als ich am Schwimmbad mich sonnte, eine Tagung über Abwasserwirtschaft stattfand. Dabei hielt der Ministerpräsident ein Rede. Alle Straßen zum Hotel waren von Polizei und Militär stark bewacht. Abwasserwirtschaft stattfand.

Das Schwimmbad habe ich in bester Erinnerung. Andere schienen wegen der Wasserqualität, die aber täglich gemessen wurde, besorgter.

Das Schwimmbad habe ich in bester Erinnerung. Andere schienen wegen der Wasserqualität, die aber täglich gemessen wurde, besorgter.

Aber auch die Tiere fühlten sich im Hotel wohl. Die Schwäne suchen nach einem Regen Futter.

Aber auch die Tiere fühlten sich im Hotel wohl. Die Schwäne suchen nach einem Regen Futter.

Die Krähen in den Bäumen machten abends einen ziemlichen Krach.

Die Krähen in den Bäumen machten abends einen ziemlichen Krach.

Kinder

Die Kinder dort haben mich sehr fasziniert. Nicht nur, dass sie früh Verantwortung übernehmen müssen (siehe Die Hirtenkinder, im Blog Shey Gompa bis Namgung), und von klein auf nicht verwöhnt werden. Sie sind früh dem harten Klima ausgesetzt. Wie ich gelesen habe, ist die Kindersterblichkeit für unsere Verhältnisse sehr hoch (ca. 45 ‰), d.h. von 1000 Kindern sterben 45 bis zum 5. Lebensjahr. Zum Vergleich: in Deutschland ist die Kindersterblichkeit 3,5 ‰.

Das Windelproblem wird einfach mit einem Schlitz nur hinten (oder teilweise auch zwei Schlitzen vorne und hinten) in der Hose gelöst – wie ich gelesen habe, ist das auch in China weit verbreitet.

Schulen

Auf unserer Wanderung haben wir von Zeit zu Zeit Schulen gesehen und besucht. Diese waren für mich eine große Überraschung:

  • es herrschte immer eine große Disziplin – kein lautes Geschrei, kein Zanken
  • die Schulen waren immer sehr aufgeräumt
  • manchmal waren die Schulen eine Art Dorfzentrum.

Allerdings werden die meisten Schulen, die wir gesehen haben, von ausländischen Organisationen unterstützt – offensichtlich eine gute und nachhaltige Investition.

Die Kinder waren immer sehr offen, und versuchten immer, ihre Englischkenntnisse mit uns auszuprobieren. In den Dörfern, die wir besucht haben, war im Regelfall Tibetisch die Muttersprache, Nepalesisch die erste, und Englisch die zweite Fremdsprache.