Eisbär frisst Robbe

Wir sind den ganzen Tag im Polareis sehr langsam herumgefahren, auf der Suche nach Eisbären. Wir haben auch einige Eisbären gesehen – darunter eine Mutter mit zwei putzigen Jungen – aber der Höhepunkt war ein Eisbär, der eine Robbe erlegt hatte und vor unseren Augen – ohne sich groß stören zu lassen – mit Haut und Haar verspeiste.

Am Abend und in der Nacht sind wir zum Faksevågen am Lomfjorden gefahren. Da die Sonne nie untergeht, kann man die Tageszeit nur grob am Sonnenstand bestimmen. Ins Bett muss man nach der Uhr gehen.



Der Eisbär verlässt uns.

Das Schiff glitt fast lautlos durch die Eisschollen. Es schafft es durch ca. 50 cm dickes Eis. Unter dem Eis leben viele Fische. Auf die hatten es die Möven abgesehen, wenn das Eis bricht.

Die erste Eisbärin


Ich finde die Schwimmbewegungen der Eisbärin faszinierend. Sie ähneln schon sehr den Flossenbewegungen der Seehunde oder Walrösser.


Phippsoya – die nördlichste Insel Svalbards

Phippsoya ist nach dem britischen Kapitän Constantine John Phipps benannt, der schon 1773 im Auftrag der britischen Krone den Seeweg über den Nordpol suchte.




Von Longyearbyen nach Smeerenburg und in den Raudfjord